1
Mai
2007

Blume fmx/07: Der erste Tag

Logo der fmx/07Heute - am 1. Mai. - war der erste Tag der alljährlich im Stuttgarter Haus der Wirtschaft stattfindenden fmx (früher: Film- und Medienbörse), und da ich das Glück hatte, als Journalist akkreditiert zu werden, 1 hier also eine Auswahl meiner Eindrücke von diesem ersten Tag.

Nachdem ich mich am Vormittag erst einmal etwas umgeschaut hatte, war für mich das erste Highlight am frühen Nachmittag ein Vortrag zum Thema Web 2.0, den Inga von Staden vom Medienboard Berlin-Brandenburg im Rahmen der Reihe "fmx/review" gehalten hat. Inga von Staden, die ich ob ihrem makellosen Englisch zuerst für eine Amerikanerin gehalten hatte, unterrichtet auch an der Filmakademie Baden-Württemberg, und ihr frei gehaltener Vortrag war für mich von den Vorträgen, die ich heute besucht habe, das klare Highlight. Neben ihrem souveränen Vortragsstil war natürlich auch das Thema des Vortrags - eben das vielzitierte Web 2.0 - sehr interessant.

Inga von StadenInga von Staden sieht das Web - nach dem Crash von 2001 und einer Erholungsphase - erneut im rapiden Aufschwung, allerdings mit etwas anderen Vorzeichen als Ende der Neunzigerjahre, und der aktuelle Trend geht mehr und mehr zu dem, was man vielleicht "Socializing im Web" nennen könnte, und bei dem der einzelne User mehr und mehr einen aktiven Part übernimmt - sei es bei Online-Communities wie Flickr, dem inzwischen von Google aufgekauften YouTube, Blogs oder Wikis (hier wohl am populärsten: die Wikipedia). Im Zuge dieses neuen Trends kommt aktiven Power-Usern, von Inga von Staden als "influentials" (oder, in einer privaten Wortschöpfung, als "qypes") bezeichnet, eine Schlüsselrolle zu, indem sie sozusagen der "Motor" sind, der andere User mit Content versorgt, sie so informiert, miteinander vernetzt oder durch das Veröffentlichen teilweise durchaus intimer Details des eigenen Privatlebens als Vorbild oder Anregung dient.

Andere Stichworte für wegweisende Web-Technologien, die im Laufe der letzten Jahre aufgekommen sind und die im Web 2.0 eine wichtige Rolle spielen werden, sind laut Inga von Staden Feeds (über RSS oder Atom) oder das Tagging (Stichwort: "tag cloud") und Verlinken zu Inhalten anderer User, was sich unter dem von mir etwas weiter oben benutzten "Socializing" zusammenfassen läßt: die User lassen sich nicht mehr sozusagen "von oben" mit Content versorgen, sondern werden selbst aktiv - so weit, daß ihnen in Zukunft mehr und mehr eine tragende Rolle zukommen wird.

Zum Schluß gab Inga von Staden noch einen Ausblick auf das nachfolgende Web 3.0, bei dem in Echtzeit generierte 3D-Welten, die von den Usern besucht (und ggf. auch mitgestaltet werden können) eine tragende Rolle übernehmen könnten.

An diesen spannenden Vortrag anknüpfend, berichteten Teut Weidemann und Florian Alexander Schmidt nacheinander über interaktive Online-Welten wie "World of Warcraft" und "Second Life". Zu dem danach folgenden Vortrag "Second Life Rocks. Second Life Sucks" von Michael Rueger hatte ich ehrlich gesagt nicht mehr die Energie und habe so nur eine kurze, wenn auch sehr eindrucksvolle Präsentation von "Second Life" in real-time mitbekommen.

Angesichts der Tatsache, dass ich mich bisher praktisch überhaupt nicht mit Online-Rollenspielen beschäftigt hatte, hat besonders die Präsentation von Teut Weidemann sehr beeindruckt, weil mir damit das Potential von "World of Warcraft" erstmals so richtig bewußt geworden ist und ich nun gut verstehen kann, wie User regelrecht "süchtig" werden können (nach Aussage von Teut Weidemann verbringen einzelne User bis zu zehn Stunden am Stück in der Welt von "World of Warcraft", kurz einfach WoW genannt).

Florian A.(lexander) Schmidt (der zum Thema auch das Buch "Parallel-Realitäten" verfaßt hat), ging neben Technischem wie dem Bedarf nach besseren Eingabegeräten für Rollenspiele, die den Usern ein höheres Maß an intuitivem Agieren ermöglichen, u. a. auch auf die sozialen Aspekte des Online-Rollenspiels ein, die ich persönlich besonders interessant fand. So betonte er die Notwendigkeit eines sowohl moralischen und auch rechtlichen Regulativs in der Online-Welt. Als einen möglichen Lösungsansatz schlug er den Einsatz von Moderatoren/Admins vor, die von den Usern neu hochgeladenen Content zuerst überprüfen, bevor er in die Online-Welt integriert wird.

Gerade durch diese Vortragsreihe wurde mir persönlich erst so richtig bewußt, wie dramatisch sich die Beziehung zwischen der sog. "Real Life"-Realität zu derjenigen der Online-Welt(en) verändert hat und wohl noch weiter verändern wird. Neben den bisher ungeahnten Möglichkeiten, Teile seiner Persönlichkeit in einem Maße auszuleben, wie das der Alltag einfach nicht bieten kann, sehe ich allerdings die Gefahr, daß der Bezug eben zu dieser Alltagsrealität mehr und mehr verloren gehen könnte bzw. daß gerade Jugendliche vor Unbequemem wie Hausaufgaben lieber in die spannende Online-Welt flüchten und daß auf diese Weise Dinge wie Lese- und Rechtschreibdefizite weiter zunehmen. Das ist zwar ein unbequemer Aspekt, den man meiner Ansicht nach aber nicht vernachlässigen sollte.

Der Vortrag, auf den ich schon den ganzen Nachmittag gewartet hatte, nämlich der zum Computer Animation Festival (CAF) der SIGGRAPH,2 weltweit der führenden Veranstaltung zum Thema Computergrafik und Visual FX, die alljährlich in Kalifornien stattfindet, fing mit einem kleinen Wermutstropfen an, da der angekündigte Paul Debevec leider nicht kommen konnte. Trotzdem führte Terrence Masson von der SIGGRAPH dem Publikum in einer weltweiten Premiere den "Animation Trailer" zur SIGGRAPH 2007 vor, in dem ich, wenn mich nicht alles täuscht, einen kurzen Clip aus dem bei uns in Deutschland gerade angelaufenen "Spider-Man 3" entdeckt habe.3

Schon dieser kurze Trailer machte für mich deutlich, daß es rein technisch gesehen praktisch nichts mehr gibt, was - mit entsprechendem Aufwand - nicht machbar wäre. Dies ist in meinen Augen allerdings ein zweischneidiges Schwert, da (was insbesondere die aus Hollywood importierten Blockbuster sehr deutlich machen) ich persönlich hier die Gefahr sehe, daß visuelle Effekte allzu oft zum Selbstzweck werden, statt dem Drehbuch bzw. der Handlung zu dienen.

Die absolute Überraschung des Abends war für mich der Beitrag "458nm" von Jan Bitzer, Ilja Brunck und Tom Weber, drei Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg, in dem zwei animierte Cyborg-Schnecken die Hauptrollen spielen. Dieser von Sinje Gebauer produzierte Kurzfilm, von dem ein Trailer [Quicktime] auf der fmx/07-Website zu sehen ist (eine Reihe von Stills finden sich im Programmheft; der Kurzfilm wird während der Dauer der fmx/07 auch auf einem Display im ersten Stock des Hauses der Wirtschaft gezeigt), erinnert mich sowohl von seinem düsteren, dabei aber sehr atmosphärischen Ambiente als auch von der Thematik her an das von Chris Cunningham gedrehte Video [Quicktime] zu "All Is Full Of Love" von Björk, das 1999 mit dem MTV Music Video Award ausgezeichnet wurde (die Post-Production stammte von Glassworks in London), und neben der überragenden technischen Ausführung von "458nm" trägt die Musik viel zur Atmosphäre dieses Kurzfilms bei, der - anders als das Björk-Video - leider kein Happy-End hat.

Hier noch zwei Stills aus "458nm":

Zwei Stills aus "458nm"

Stills © Copyright 2006 by Jan Bitzer, Ilja Brunck und Tom Weber.

So kann ich als Fazit zu diesem ersten Tag der fmx/07 anmerken, daß ich trotz der in einem Teil der gezeigten Clips sichtbaren Tendenzen zum Krassen, Aggressiven (die aber in erster Linie wohl einfach den derzeitigen Zeitgeist wiederspiegeln) gespannt darauf bin, was die kommenden Tage bringen werden. Eines der Highlights dürfte auf jeden Fall das Thema "Virtual Humans" sein, zu dem am 3. Mai in der König-Karl-Halle eine Reihe von Veranstaltungen stattfinden wird.

Die hier geposteten Bilder stammen von der Presse-CD der fmx/07. Ausnahme: das Foto von Inga von Staden, das ich mit freundlicher Genehmigung des Medienboards Berlin-Brandenburg gepostet habe.
1 An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an Frau Steller von der fmx, die das ermöglicht hat.
2 Absolut empfehlenswert ist z. B. auch die SIGGRAPH Art Gallery (auf "Gallery" klicken) mit einer Reihe von, wie ich persönlich finde, wirklich faszinierenden Arbeiten.
3 Auf der Site des "American Cinematographer" habe ich eine Reihe interessanter Production-Stills zu "Spider-Man 3" entdeckt.

.:: Gepostet unter ▻ Aktuelles

Blume fmx/07

Presse-Ticket für die fmx/07

Ab heute bin ich für die kommenden vier Tage auf der im Stuttgarter Haus der Wirtschaft stattfindenden fmx/07, wo ich mich über die allerneuesten Trends in den Bereichen High-end-Grafik, Animation, Visual FX, Post-Production u. a. informieren und hier über meine Eindrücke berichten werde.

.:: Gepostet unter ▻ Aktuelles
logo

.:: graf-o-matic 2.1 ::.

Blog zu Computergrafik, Visual FX und Post-Production

Archiv

Mai 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 2 
 3 
 4 
 5 
 7 
 8 
 9 
10
12
14
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 

Suche

 

GAMMA-CHECK:
gamma_1-0_reference
POWERED BY:
ubuntu_logo_final_small
INSPIRED BY:
Support LuxuriaMusic!
     [ more Luxuria banners ]

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

"Red Pill"
Verwendete Software: Blender 2.37 (Modeling) ; Yafray...
claus_01 - 26. Apr, 18:46
Neues Blog
In Zukunft werde ich Beiträge in meinem neuen...
claus_01 - 2. Apr, 16:43
Bullet Time
Ich beschäftige mich gerade mit der berühmten...
claus_01 - 24. Mai, 12:48
Bullet traces à...
The more I think about it, the more I am convinced...
claus_01 - 13. Mai, 13:01
Jobsuche im VFX-Bereich
Dayne Cowan auf der fmx/07. Pressefoto © Copyright...
claus_01 - 21. Apr, 22:01

Status

Online seit 3760 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Jun, 21:24

Credits

knallgrau
powered_by_antville
powered_by_helma
twoday
twoday_agb

xml version of this page

Add to Technorati Favorites


Aktuelles
Betriebssysteme
Buchtip
Galerie
Intern
Linux
Persönliches
Pressemitteilungen
Software
Technisches
Verschiedenes
Zeitschriften
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren